Bilden statt Abwracken

Berlin (31. März 2009) – Zum heutigen Beginn der UN-Weltkonferenz „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Startschuss für die zweite Halbzeit der UN-Dekade“ in Bonn erklärt Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Deutschland hat die erste Halbzeit der UN-Dekade‚ Bildung für nachhaltige Entwicklung’ verschlafen. Bund und Länder haben es bislang versäumt, Nachhaltigkeit systematisch und konsequent in Bildungsinstitutionen, in Lehrplänen und in der Aus- und Weiterbildung von Pädagogen zu verankern. Deutschland vergibt so die große Chance, grundsätzlich einen ökologischen Bewusstseinswandel einzuleiten und der jüngeren Generation – und hier insbesondere ohnehin benachteiligten Kindern aus sozialen schwachen Schichten – im Bereich des Umweltverhaltens ein Orientierungswissen an die Hand zu geben. In der Klima- und Wirtschaftskrise darf Nachhaltigkeit mehr denn je nicht zu einer leeren Floskel verkommen. Es ist Aufgabe aller Bildungsbereiche, für ein verantwortliches Handeln im Sinne nachhaltiger Entwicklung zu sensibilisieren. Die Grundlage dafür sind qualitativ hochwertige Bildungseinrichtungen. Die kosten Geld. Geld in Bildung für nachhaltige Entwicklung ist eine Investition, die eine Gesellschaft weiter trägt als eine verlängerte Abwrackprämie.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld